Weiße Schokolade und wer sie erfunden hat …


In den 30er Jahre tauchte die weiße Schokolade das erste mal auf. Die Firma Nestle hat sie in der Schweiz zu dieser Zeit das erste mal produziert und verkauft. Seit dieser Zeit ist weiße Schokolade immer beliebter geworden und setzt ihren Siegeszug fort. Nach Meinung der Experten ist die Weiße Schokolade gar nicht als richtig echte Schokoladensorte anzusehen. Der Grund hierfür liegt in der Liste der Zutaten. Normalerweise ist bei Schokolade ein hoher Kakaoanteil gewünscht. Bei der Weißen Schokolade wird das Kakaopulver der verwendeten Kakaomasse entzogen. Aber auch bei der Herstellung weißer Schokolade gibt es feste Richtlinien die von den Herstellern einzuhalten sind.
Demnach muss Kakaobutter zu mindestens 20% enthalten sein. Die Anteile von Trockenmilch zu mindestens 14% und von Milchfett zu mindestens 3,5%. Erst wenn diese Mindestwerte erreicht werden gilt die Schokolade auch als weiße Schokolade.
Viele Hersteller kombinieren die Weiße Schokolade auch sehr gerne mit Milchschokolade, da beide einen sehr milden cremigen Geschmack haben. Probieren Sie die Kreationen aus weißer Schokolade und Rosenextrakt oder mit Champagner und schwarzen Johannisbeeren aus dem Hause Barrati & Milano. Stöbern Sie in unserem Onlineshop und lassen Sie sich inspirieren.